Nasenflügeltests, Risikobericht, Mensa

Sehr geehrte Eltern,

liebe Schüler*innen,

die Schulen haben zu den Nasenflügeltests folgende Informationen erhalten:

Die Landeregierung hat ein freiwilliges Screening (Nasenflügeltests) beschlossen:

  • die Teilnahme am Screening ist freiwillig; daher gibt es auch keine Überstellung in den Fernunterricht bei nicht-Teilnahme
  • teilnehmen können Schüler*innen und das Personal (LP, Verwaltung, nicht unterrichtendes Personal)
  • teilnehmen können auch Geimpfte oder Genesene
  • um das Infektionsgeschehen gut beobachten und gegebenenfalls schnell reagieren zu können, werden die Tests 2x pro Woche durchgeführt
  • die Testkits sind jene des letzten Schuljahres, wobei diese jetzt auch offiziell für eine völlige Testdurchführung in Eigenregie zugelassen sind; der gesamte Vorgang kann von den Kindern und Jugendlichen alleine in der Schule durchgeführt werden.
  • diese Tests dienen ausschließlich einem Screening; sie sind nicht für den Grünen Pass oder für andere Situationen gültig
  • das Ausstellen eines Ableseblatts oder einer Bestätigung entfällt; selbstverständlich werden die Eltern allerdings bei Auftreten eines positiven Falls unmittelbar von der Schule benachrichtigt und alle weiteren Maßnahmen getroffen
  • Start der Initiative ist innerhalb der ersten Schulwoche

Es wurden noch weitere Informationen und Unterlagen angekündigt.

Zum Vorgehen an unserer Schule:

Unter folgendem Link finden Sie eine Einwilligungserklärung für die Teilnahme an den Nasenflügeltests (mangels anderer Unterlagen verwenden wir im Moment für die Erhebung die Formulare des letzten Schuljahres). Bitte übermitteln Sie die Erklärung digital bis Dienstag, 7. September, an das Schulpostfach.

Ab Donnerstag, den 9. September, können Schüler*innen und Lehrpersonen die Nasenflügeltests selbst durchführen, und zwar immer am

Dienstag und Donnerstag zwischen 7.30 Uhr und 7.45 Uhr in der Aula A(RG).

Dazu müssen alle, die sich testen wollen, pünktlich um 7.30 Uhr in der Aula anwesend sein, da der Unterricht um 7.50 Uhr beginnt.

Bei Bedarf und nach den ersten Erfahrungen mit dieser Vorgehensweise in diesem Schuljahr werden Organisation und Ablauf bei Bedarf noch angepasst.

Unter folgendem Link übermittle ich Ihnen Auszüge aus dem Risikobericht für die Schulen, der nun vorliegt.

Die Mittagsausspeisung in der Mensa in der Cadornastraße (Bistró) kann ab Dienstag, den 7. September 2021, genutzt werden. All jene, die sich bei der Gemeinde für die Mensa angemeldet haben, müssen sich am betreffenden Tag, an dem sie die Mensa nutzen wollen, in der Zeit von 7.30 Uhr bis 9.30 Uhr mittels Bürgerkarte in der Schule bei den dafür vorgesehenen Apparaten anmelden.

Die Bürgerkarte muss auch in die Mensa mitgenommen werden. Dort wird das vermerkte Essen mittels Bürgerkarte bestätigt und gleichzeitig ein Beleg ausgedruckt, welcher bei der Essensausgabe vorgelegt werden muss. Eventuelle Unverträglichkeiten und Allergien oder vegetarische Ernährung u.a. können bei der Essensausgabe mitgeteilt werden.

Lehrpersonen sind zur Aufsicht in der Mensa anwesend, die Schüler*innen begeben sich selbständig dorthin.

Auch hier kann es noch weitere mögliche Informationen geben, da der organisatorische Rahmen aufgrund der Regelungen, die ständig nachgebessert werden, sich ändern könnte.

Mit freundlichen Grüßen

Ingrid Keim

Veroeffentlicht am 03.09.2021